Julie Monaco

 
Julie Monaco

Seit 2001 beschäftigt sich Julie mit dem inhaltlichen Schwerpunkt der digitalen Bildgenerierung mittels fraktaler Strukturen/Oberflächen (Renderings) im Dialog mit analogen Elementen. Die Konzentration liegt auf der Erforschung der fraktalen Darstellungsmöglichkeiten mit dafür geeigneter Software. Die Arbeiten sind künstliche, digital erstellte Bilder, die kein Abbild eines vorgefundenen „Realen“ sind; ihre Basis sind numerische Codes.
Das Ergebnis wird durch eine zuvor konkret festgelegte Rechenoption erreicht…
Das Zusammenspiel von computergenerierten Zeichen und mit von Hand geschaffenem zeichnerischen Gestus sowie die jeweilige mediale Übersetzung in die Materialität, von Silbergelatinfotografie oder C-Prints, neuerlich auch Inkjet Prints, sind die Schnittstelle ihres Schaffens.
Die Bilder die durch diesen Prozess entstehen, werden je nach Serie in verschieden Print Techniken produziert. Vom einfachen C-Print bis zur komplexen analogen Silver Gelatin Prints die von Hand entwickelt und getönt werden.

In der letzten Serien, wurden erstmals die rein computergenerierten Bilder, die als Vorlage für sich selbst dienten, um ein Element erweitert: Ein chemischer Prozess/Kupfersulfate.
Die Nachbearbeitungen der Negative / Repros des computergenerierten Bildes werden im Labor bearbeitet und chemischen Prozessen unterzogen.
Der Schwerpunkt ihrer künstlerischen Forschung ist, die analogen Elemente mit den digitalen zu
verbinden.
Das Medium INSTAX FILM erweitert ihren Arbeitsbereich um neue Möglichkeiten.
Ihre Ausgangsbasis ist das computergenerierte Bild. Diese wird durch Verbindung von Computer und Camera Obsura (sowie Fotolinse) in eine weitere Abstraktionsebene versetzt. Dadurch entsteht ein weiterer gestalterischer Raum, indem mehrere Ebenen miteinander kombiniert werden können.
Das Bild wird mit einem INSTAX FILM FARBE/MONOCHROME aus dem Computer „entnommen“ mit einer dafür gebauten CAMERA OBSURA sowie weiteren umgebauten Kameras.
Das INSTAX Material in seiner Beschaffenheit fügt seinen Ausdruck bei.
Aus dieser Arbeitsweise entstand auch die Tiefdruckserie „MMXXI“.

Aus dieser Arbeitsweise entstand auch die Tiefdruckserie „MMXXI“ sowie die aktuelle FEMALEART EDITION: FE_02_#09 aus dem Jahre 2022!